Kommunalpolitische Ziele 2014-2019

  1. Bürgerbeteiligung
  • Einbindung interessierter und sachkundiger Bürger in städtische Zukunftsplanungen
  • Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Weiterentwicklung ihres Wohngebiets

 

  1. Wirtschaft und Arbeit
  • Aktive Wirtschaftsförderung und Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Einrichten der Stelle eines professionellen Wirtschaftsförderers
  • Entwicklung von Ansiedlungsanreizen für neue Betriebe
  • Verstärkte Bemühungen um Fachhochschulen oder Akademien
  • Aufwertung der Innenstädte durch Förderung von Handel und Gastronomie

 

  1. Verkehr
  • Schnellstmögliche Entlastung Waldshuts vom Durchgangsverkehr
  • Neubau einer Rheinbrücke beim Gewerbepark Hochrhein
  • Entflechtung und Beruhigung des Innenstadtverkehrs in Tiengen
  • Flächendeckende Verkehrsplanung bei der Einrichtung von 30-km Zonen
  • Lösung der Gurtweiler Verkehrsprobleme (Planung einer Entlastungsstraße)
  • Ausbau und bessere Markierung des Radwegenetzes
  • Reaktivierung des 2. Gleises im Bahnhofbereich Tiengen mit dem Ziel einer nachhaltigen Fahrplanoptimierung

 

  1. Bauwesen und Städtebau
  • Sparsamer Flächenverbrauch durch verdichtete Bauweise
  • Planung und Unterstützung von Sozialem Wohnungsbau mit bezahlbaren Mieten
  • Förderung neuer sozialer Wohnkonzepte sowie von barrierefreiem Wohnen in Innenstadtnähe
  • Ausweisung der Oberen Gaisäcker in Tiengen als Baugebiet
  • Sinnvolle Erweiterung des Tiengener Innenstadtbereichs

 

  1. Soziales
  • Sozialgestaffelte Gebühren für Kindergärten und Kinderkrippen
  • Gebührenfreies Vorschuljahr
  • Bau eines Ärztehauses in Tiengen (evtl. beim neuen Pflegeheim)

 

  1. Umwelt und Energie
  • Landschaftspflege zur Erhaltung, Sicherung und Vernetzung von Grünzonen
  • Förderung des Ausbaus alternativer Energieerzeugung, z.B. weitere Blockheizkraftanlagen und Windkraftanlagen

 

  1. Schulen
  • Zukunftsgerichtete kommunale Schulentwicklung
  • Weiterer Ausbau von Ganztagsschulen

 

  1. Sport und Freizeit
  • bedarfsgerechte schrittweise Sanierung der Freibäder.
  • Bedarfsgerechter Ausbau von Hallenbad und Sauna
  • Vereinsförderung, vor allem im Kinder- und Jugendbereich

 

  1. Kultur und Tourismus
  • Erhalt der bestehenden Theater- und Musikangebote
  • Förderung privater Kulturinitiativen
  • Erweiterung des Angebots an Übernachtungsmöglichkeiten

 

  1. Ortsteile
  • Förderung der örtlichen Eigenverantwortlichkeit und Bürgerschaftlicher Initiativen
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 323400 -

Downloads

Abschalten!

Kommunalwahl

Sonstiges

Veranstaltung

Wahlprogramm

Wahlprogramme