MenschenStrom gegen Atom - Demozug nach Mühleberg am Jahrestag von Fukushima

Veranstaltungen

MenschenStrom gegen Atom 22.5.2011

Die Vorbereitungen für den dritten MenschenStrom gegen Atom laufen auf Hochtouren. In Erinnerung an die Atomkatastrophe von Fukushima findet die Demonstration an deren ers-tem Jahrestag statt. Bereits über 160 Organisationen rufen zu dem friedlichen Demozug mit anschliessender Kundgebung am 11. März 2012 vor dem AKW Mühleberg auf. Gemeinsam fordern sie die sofortige Ausserbetriebnahme der AKW Mühleberg und Beznau, die Konkreti-sierung des Atomausstiegs sowie einen raschen und konsequenten Umstieg auf erneuerbare Energiequellen.

Die Atomkatastrophe in Fukushima im März des vergangenen Jahres hat die Schweizer Bevölke-rung bestürzt und aufgerüttelt. 20'000 Menschen forderten am MenschenStrom gegen Atom vom 22. Mai 2011 den Ausstieg aus der Atomenergie. Wenige Tage später hat der Bundesrat den schrittweisen Atomausstieg beschlossen. „Bis dieser verbindlich geregelt wird, ist es noch ein langer Weg“, so die OrganisatorInnen des MenschenStroms. „Der Druck auf die EntscheidungsträgerInnen muss aufrecht erhalten bleiben, denn ein konsequentes und ehrgeiziges Programm für den Umstieg ist bisher nicht erkennbar“.

Der schrittweise Atomausstieg löst zudem nicht das Problem der bestehenden Atomkraftwerke. „Der Atomausstieg ist erst um das Jahr 2034 geplant. Die Risiken, die mit der Atomenergie zusammen-hängen, lassen sich aber nicht einfach um Jahre hinausschieben“, sagt Laura Schnüriger, Mitorga-nisatorin des MenschenStroms gegen Atom. Gesellschaft und Politik sind weiterhin gefordert, ihre Stimme gegen die Atomkraft und für die Energiewende zu erheben. Dies bestätigt auch die Chrono-logie der jüngsten Ereignisse:

In einem Bericht vom vergangenen Dezember weist Fokus Anti-Atom darauf hin, dass die Notküh-lung des AKW Mühleberg bei einem Bruch des Wohlenseestaudamms akut gefährdet sei. Mitte Ja-nuar präsentiert die BKW völlig neue Zahlen für die Berechnung der Erdbebensicherheit und rechnet das Betriebs- wie auch das Reaktorgebäude des AKW Mühleberg auf wundersame Art und Weise sicherer. Das Eidgenössische Inspektorat für Nuklearsicherheit (ENSI) gibt diese Daten ungeprüft für den EU-Stresstest weiter. Am 8. Februar sorgt dann nicht nur eine durch ein Missverständnis ausgelöste Schnellabschaltung des AKW Mühleberg für rote Köpfe, sondern auch der von der BKW angekündigte Stellenabbau im Bereich der grünen Energien. Nur zwei Tage später wird dem Kanton Bern die Initiative „Mühleberg vom Netz“ überreicht, welche den Kanton als Hauptaktionär der BKW auffordert, das AKW Mühleberg sofort stillzulegen.

Die Wahl des Kundgebungsortes beim AKW Mühleberg ist demnach nicht zufällig. „Die Sicher-heitsmängel des Schrottreaktors Mühleberg sind seit längerem bekannt“, sagt Laura Schnüriger. Es ist bedenklich, dass alte Reaktoren trotz bekannter Mängel immer noch am Netz sind. Die Organisa-torInnen und TrägerInnen des MenschenStroms gegen Atom fordern deshalb „Mühleberg und Beznau vom Netz – jetzt!“. Sie sind überzeugt, dass eine rasche und konsequente Energiewende möglich ist und laden alle herzlich ein, am MenschenStrom mitzuwandern und ein friedliches Zeichen für eine erneuerbare Zukunft zu setzen.

Die Teilnehmenden des MenschenStrom gegen Atom werden gebeten, mit den öffentlichen Ver-kehrsmitteln anzureisen. Es stehen keine Parkplätze zur Verfügung! Die Besammlung für den Men-schenStrom gegen Atom ist ab 8.30 Uhr am Bahnhof Gümmenen. Von dort führt ein zirka zweistün-diger Fussmarsch (6,5 km) zum Kundgebungsplatz beim AKW Mühleberg. Für Personen, welche nicht gut zu Fuss sind besteht ab Bern und Gümmenen ein Shuttleservice. Die Shuttlebusse ab Bern verkehren ab 10.00 Uhr bis spätestens 13.00 Uhr zirka im 10-Minutentakt ab Bern Bahnhof Welle (Ausgang West). Es besteht auch die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Velo anzureisen. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Falkenplatz in Bern. Genaue Informationen zur Route sowie zu Fahrplänen und Tickets finden sich unter www.menschenstrom.ch.

Vor dem AKW Mühleberg gibt es von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr Musik und Poesie mit Beiträgen von Bateau Ivre, Tinu Heiniger, Tim und Puma Mimi, Aernschd Born, Sarclo, Greis und Dodo. Von 13.30 bis 14.30 Uhr findet die Hauptkundgebung statt mit einer Grussbotschaft aus Japan von Atsushi Nojima sowie Beiträgen von Jürg Joss (Fokus Antiatom), Aline Trede (Grüne Schweiz), Jonas Ro-senmund (Greenpeace Jugendsolar), Roger Nordmann (SP Schweiz) und Sabine von Stockar (SES).

Bereits vor dem MenschenStrom kann dieser tatkräftig unterstützt werden. Flyer und Poster liegen bereit, um verteilt zu werden. Auf der Homepage des MenschenStrom gegen Atom (www.menschenstrom.ch) können diese bestellt werden und es finden sich zudem diverse weitere Materialien wie elektronische Flyer, Webbanner oder auch Kleber und Buttons. „Die Zeit zum Mobi-lisieren ist in diesem Jahr sehr kurz“, sagt Nina-Maria Kessler vom MenschenStrom gegen Atom. „Um am 11. März in Mühleberg ein starkes Zeichen zu setzen, sind wir auf die Mithilfe aller ange-wiesen.“

www.menschenstrom.ch

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 323285 -

Downloads

Abschalten!

Kommunalwahl

Sonstiges

Veranstaltung

Wahlprogramm

Wahlprogramme